Aus für ELENA

20.07.2011
Klicken um Bild zu vergrößern

Aus Gründen des Datenschutz wird die Arbeitnehmer-Datenbank eingestellt

ELENA wird eingestellt - Keine weiteren Meldungen nötig


Am 18.07.2011 kam das Aus für ELENA. Es war nicht ganz überraschend. Schon lange Zeit gab es Diskussionen über Probleme mit dem Datenschutz bei diesem Meldeverfahren.
Der volkswirtschaftliche Schaden ist aber immens. Vor zwei Jahren wurde ELENA verpflichtend eingeführt. Unternehmen mussten Ihre Organisationsstrukturen ändern, aufwendige Softwareanpassungen waren notwendig. Die jetzt angeführte Begründung, die qualifizierte elektronische Signatur sei nicht weit genug verbreitet, um das System in Betrieb zu setzen, ist sehr fragwürdig. Denn diese Erkenntnis hätte man auch schon vor zwei Jahren haben können. Für unsere Kunden und für Sage Software hat ELENA bereits einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden verursacht.
In unterschiedlichsten Quellen wird berichtet, dass die ELENA-Daten bis zum in Kraft treten eines neuen Gesetzes nicht mehr gemeldet werden müssen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bereitet ein Gesetz zur Aufhebung der Meldeverpflichtung vor. Es soll nach der Sommerpause im Parlament beraten und verabschiedet werden. Bis dahin – so die offizielle Verlautbarung – müssen Arbeitgeber ab sofort keine Meldungen mehr abgeben. Sollte das angekündigte Gesetz jedoch nicht verabschiedet werden, müssen die fehlenden Monate nachgemeldet werden.